Samstag, 11. Juli 2015

Glückwünsche an Griechenland

richtet der Chronist von Orietur Occidens aus – das Land hat sie jetzt nötig, besser noch Gebete.

Kommentare:

  1. Recht hat er. Meine Frau und ich haben beschlossen, die Rückzahlung unserer Kredite ab sofort einzustellen, da der Porsche und der Ferrari, die wir dafür gekauft haben, heute nur noch ein Viertel wert sind und die Banken uns nie und nimmer die Kredite hätten geben dürfen.

    Statt dessen wenden wir uns nun an eine andere Bank und fordern neue Kredite, damit wir unseren Lebensstandard halten können.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Armini,
    zwei Denkfehler in Deiner Analogie:
    1. Porsche und Ferrari sind noch da, haben nur, aber immerhin doch noch ein Viertel ihres Wertes;
    2. die Rechnung bezahlen soll der, der auch die Beute gemacht hat – in Griechenland sind es stattdessen Rentner, Kranke, ...
    Außerdem: so manche Bank ist bereit, Schulden zu stunden oder gar zu reduzieren, wenn dadurch die Insolvenz des Schuldners vermieden werden kann – von der Geschäftsaufgabe etwa hat sie ja nichts.
    Die neue griechische Regierung allerdings kann nicht einfach den Laden aufgeben.

    AntwortenLöschen
  3. Sie übersehen, daß Griechenland ein 3.-Welt-Land ist, das sich den Wohlstand einer Industrienation leistet. Aus eigener Kraft geht so etwas nicht und ich habe keine Lust, das mit meinen Steuern zu finanzieren.

    Das mag dem einen oder anderen Sozialisten gegen den Strich gehen, ich stehe aber dazu.

    AntwortenLöschen
  4. Das Land, in dem die europäische Kultur ihren Anfang genommen hat, ist ein 3.-Welt-Land.
    Es leuchtet ein:
    1. Welt: Mesopotamien
    2. Welt: Ägypten (oder war es doch umgekehrt?)
    3. Welt: Griechenland

    Sind wir dann 5.? oder 6. Welt?

    AntwortenLöschen
  5. Klar: die deutsche öffentliche Hand braucht Geld, um Fußballvereinen Stadien zu bauen, die „Humanistische Union“ zu finanzieren, die Bundeswehr in Afghanistan Krieg führen zu lassen (wobei nicht nur jenes bekannte eine Mal afghanische Zivilisten ums Leben gekommen sind) - für all das werden unsere Steuern gebraucht. Wie könnte da noch Geld für Griechenland bleiben?

    AntwortenLöschen
  6. @Phileirenos
    Das ist Geschichte. Dazwischen liegen Jahrhunderte türkischer Herrschaft. Das hält keine Zivilisation aus.

    AntwortenLöschen