Dienstag, 1. Mai 2018

Von einer „besonderen Patronatsfeier“

schrieben wir kürzlich. Nun hat die Sache eine neue Pirouette geschlagen.
Wieder berichtet der Chronist von Orietur Occidens.

Kommentare:

  1. Da hat der Chronist wohl etwas durcheinandergebracht: Die Gemeinde feiert auf Grund eines PGR Beschlusses am Sonntag nach dem 1. Mai, was natürlich nicht bedeutet, dass das eigentliche Patrozinium verlegt wurden ist. Seit Anfang diesen Jahres ist Dienstagsmesse permanent zu den Mutter Theresa Schwestern verlegt, weil außer diesen nur eine alte Frau am Dienstag die Messe besucht ...

    AntwortenLöschen
  2. Ich fasse zusammen:
    1. Wann das Patrocinium gefeiert wird, beschließt der PGR.
    2. Wenn das Fest des Patrociniums auf einen Dienstag fällt, so ist das ein Dienstag und nicht etwa ein Festtag.
    3. Darum ist an diesem Tag auch nicht mit mehr Gottesdienstteilnehmern zu rechnen.
    4. Wenn nur mit Schwestern und einer alten Dame zu rechnen ist, bedarf es auch keiner Messe in der Kirche, deren Patrocinium an diesem Tag zu feiern ist («Wo zwei oder drei ...» heißt es im Evangelium).

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Herr Dr.
    Bitte etwas mehr Objektivität!
    zu 1. ist korrekt
    zu 2. der Beschluss geht dahin, dass der Sonntag danach und nicht der 1. Mai gefeiert wird als Patrozinium
    also ist zu 3. nicht mit einer Festgemeinde zu rechnen und deswegen für die Gemeinde ein Dienstag, zumal ja auch an diesen Tag sich die Gemeinde auf Wallfahrt begeben hat
    4. Weil die Schwestern nicht nach Sank

    AntwortenLöschen
  4. Sankt Joseph kommen wollen, wenn sie Kurse bei sich haben (was auch zur Zeit der fall) wurde die Dienstagsmesse eben dorthin verlegt. Aber sie hätten doch die Innitiative ergreifen können und die Gemeindemitglieder für eine Festmesse am 1. Mai begeistern können ...

    AntwortenLöschen