Donnerstag, 30. Juli 2009

Aramäer in Deutschland

Die tageszeitung (!) berichtet von einer chaldäisch-katholischen Pfarrei in Essen. Leider hat sie Anlaß, den Pfarrer zu zitieren mit:
«Die Iraker hätten die Deutschen eingeladen, an der Messe teilzunehmen. Aber niemand sei aufgetaucht, nur einmal der ehemalige Pfarrer. „Sie haben uns aufgenommen. Aber sie haben uns nicht angenommen.”»

Essener, wo bleibt Ihr?

Kommentare:

  1. Essener, wo bleibt Ihr? -
    Genau! Überhaupt werden die Essener von den Theologen völlig überschätzt; sogar Johannes der Täufer sei ein Essener gewesen, wurde schon behauptet. So'n Quatsch!

    AntwortenLöschen
  2. So'n Quatsch – in der Tat!
    Natürlich war Johannes Baptista kein Essener; aber die antiken jüdischen Essener haben doch nichts mit den Essenern aus Essen zu tun.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Aber natürlich haben die antiken jüdischen Essener etwas mit den Essenern aus Essen zu tun. Als nach der Niederlage der Römer unter Varus vor 2000 Jahren die jüdische Diasporagemeinde aus Essen vor den Germanen fliehen mußte, machte sie Alija und fiel dann in Palästina auf durch ihre sonderbaren Vorstellungen und Gebräuche, die sie im Exil im abgelegenen Germanien entwickelt hatte. Darum blieb ihr der Name «Essener».
    Ist doch klar, warum sollten sie sonst so heißen?

    AntwortenLöschen