Samstag, 12. Januar 2019

In memoriam: P. Karsten Bürgener

Am Dienstag ist Pastor Bürgener gestorben, ein Mann, der, wenn ihn auch nicht sehr viele kannten, doch zu den Großen der Kirche unserer Zeit zu zählen ist. Um so mehr ehrt es uns, daß er unsere Texte geschätzt hat.
Orietur Occidens gedenkt seiner.

Montag, 7. Januar 2019

Wohltuender Fortschritt III

Vom morgendlichen Pontifikalamt zu Epiphanie vorm Dreikönigsschrein hat heute der Chronist von Orietur Occidens doppelten Fortschritt zu vermelden.

Samstag, 5. Januar 2019

Frohe Erscheinung!

In Deutschland außerhalb Kölns ein halbvergessenes Fest, gehört es doch liturgisch zu den höchsten Festen, dem Weihnachtsfest gleichrangig.
Im römischen Ritus ist es in erster Linie das Fest der Anbetung durch die Magier, weswegen es in katholischen Ländern das Fest ist, an dem die Kinder Geschenke bekommen (wenn auch längst nicht mehr Gold, Weihrauch und Myrrhe), in Spanien von den Reyes magos, in Italien von der Befana (deren Etymologie leicht zu durchschauen ist). Der beiden anderen Festgeheimnisse wird in den Tagen danach gedacht, der Taufe des Herrn am Oktavtag (im ordentlichen Usus am Sonntag in der Oktav), der Wandlung des Wassers in Wein zu Kana am Sonntag danach.
Nur in Köln ist es nach wie vor ein großes Fest wegen der hier ruhenden Gebeine der heiligen drei Könige
In den meisten Ostkirchen aber ist es das Fest der Taufe des Herrn, nur in der armenischen das Weihnachtsfest.
Doch auch bei den Armeniern ist es der Namenstag für Melkon, Gasp’ar und P’ałt’asar (Մելքոն, Գասպար, Պաղտասար).
Und altem Brauch getreu veröffentlicht Orietur Occidens an diesem Tag wieder die Ostertermine – die christlichen und den jüdischen.